Unternavigation

Interview

Verteidigungs- und Sportminister Norbert Darabos über die Kampagne "Beweg dich":

Wie ist die Aktion "Lass dich nicht versteinern, beweg dich" entstanden?

Ich möchte mehr Bewusstsein für das Problem Bewegungsmangel in unserer Gesellschaft schaffen. Und wer kann die Freude am Sport besser und glaubwürdiger transportieren als unsere besten Sportlerinnen und Sportler? Schön, dass unser TEAM ROT-WEISS-ROT diese Initiative mit Begeisterung mitträgt.


Was ist Ihr Hauptziel mit dieser Aktion?

Ein Drittel der Österreicherinnen und Österreicher betreibt niemals Sport, jedes vierte Kind ist übergewichtig. Ich möchte aufzeigen, dass jeder Einzelne selbst etwas zu seiner Gesundheit beitragen kann, durch mehr Bewegung im Alltag und natürlich auch durch mehr Sport in der Schule.


Warum ist Ihrer Meinung nach der Ansturm auf die Turnsackerl-Aktion in Partnerschaft mit der Krone so gewaltig?

Mit den 40.000 Turnsackeln haben wir den Nerv der Zeit getroffen. Den Lehrern ist offenbar bewusst, wie wichtig Bewegung für unsere Kinder ist. Und sie sagen den aktuellen Entwicklungen, wonach unsere Jugend immer dicker wird, klar den Kampf an.


Wie verliefen die Dreharbeiten zu den Spots mit Mitgliedern des TEAM ROT-WEISS-ROT, die jetzt im ORF zu sehen sind?

Ich habe unsere Stars beim Dreh besucht. Die Stimmung war großartig und die Filmcrew hat mir verraten, dass es mit unseren Sportlern angenehmer zu arbeiten ist als mit den meisten Schauspielern. Es sind tolle Persönlichkeiten - und das macht mich als Sportminister besonders stolz.


Was ist das für sie Besondere an den Spots?

Wir haben bewusst einen kreativen Ansatz gewählt und das alte Schulspiel „Versteinern" wiederbelebt. Dahinter versteckt sich natürlich die Symbolik des „Befreiens". Lass dich nicht versteinern, befrei dich, hab Spaß und beweg dich! - um damit zu beginnen ist es nie zu spät.


Gibt es nach der Skihelm-Aktion und der jetzigen Initiative schon weitere Pläne für das Thema Sport und Kinder?

Der Bereich Sport und Schule liegt mir sehr am Herzen. Ich habe im Vorjahr die Aktion "Kinder gesund bewegen" ins Leben gerufen, bei der Sportvereine in die Schulen gehen. Über 3000 Volksschulen und Kindergärten haben sich österreichweit angemeldet. Außerdem habe ich auf Vorschlag einer Gruppe ehemaliger SpitzensportlerInnen die Ausbildung zum "Kinder Bewegungs-Coach" ins Leben gerufen. Mit dieser Ausbildung wollen wir Vereinstrainer für die Arbeit in Schulen fit machen. Darüber hinaus starte ich eine Initiative zur Wiederbelebung der Schulskikurse.